Projekte · 26. Okt. 2010 · admin

Windpark-Projekt in Taiwan

Das Windpark-Projekt befindet sich an der Westküste Taiwans in der Nähe von Taichung. Der Changbin-Windpark befindet sich im Changbin Industriepark im Changhua County, der Taichung-Windpark liegt in Tachia und Taan.

Die Windparks produzieren reinen erneuerbaren Strom. Die dort gewonnene Windkraft ersetzt die bisherige Stromerzeugung, die hauptsächlich auf der Basis fossiler Brennstoffe erfolgt, und verringert somit den CO2-Ausstoß. Die Windparks sind ausgezeichnet mit dem Gold Standard Voluntary Emission Reduction (GS VER). Diese Projekte führen zu einer direkten Kompensation der Treibhausgase, die durch das karbonintensive taiwanesische Stromnetz entstehen, das hauptsächlich durch Kohleenergie versorgt wird. Die Windparks stellen für umgerechnet etwa 110.000 Haushalte sauberen Strom bereit. Die durchschnittliche Emissionsverringerung pro Jahr beträgt dadurch voraussichtlich 370.000 Tonnen CO2.


 

Die beiden 2007 errichteten Windparks bestehen aus 65 Windrädern, die jeweils eine Kapazität von 2,3 MW besitzen. Bei voller Leistung liegt das erwartete Gesamtergebnis des Projekts bei 507 GWh/Jahr, die an die regionale Elektrizitätsbehörde Taipower geliefert werden.

Verbesserung der Lebensqualität und Stärkung
der örtlichen Wirtschaft

Mit Hilfe des Windparks wird der Windenergiesektor in Taiwan unterstützt. Vor Ort entstehen regionale Arbeitsplätze sowohl in der Bau- als auch in der Betriebsphase. So unterstützt der Windpark die wirtschaftliche Entwicklung in abgelegenen Fischerdörfern. Des Weiteren trägt das Projekt zur Reduktion von Schadstoffen bei, wie Schwefeldioxid, Stickoxiden und Partikeln, die bei der Stromerzeugung aus Kohle in Taiwan entstehen. Zusätzlich wird die Abhängigkeit Taiwans von Importen fossiler Brennstoffe reduziert.