Was tut Knauber · 26. Okt. 2010 · admin

Wie möchte Knauber die CO2-Emission senken?

Im Rahmen der ‘Initiative Knauber Pro Klima’ haben wir nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten, Energie und Ressourcen einzusparen, den gesamten CO2-Ausstoß ausgeglichen, der sich aus dem Betrieb der Knauber Gruppe pro Jahr ergibt.

Dazu haben wir zunächst exakt bestimmt, wie viel CO2 durch unsere Geschäftstätigkeit emittiert wurde. In unserer CO2-Bilanz taucht dieser Ausstoß als Negativposten auf. Wenn – so die Überlegung – wir dafür sorgen, dass exakt die gleiche Menge an CO2 irgendwo anders auf dieser Welt eingespart werden kann, dann wird die Bilanz auf globaler Ebene ausgeglichen. Das nennt man Kompensation.

Wie möchte Knauber die CO2-Emission senken?
 

Im letzten Jahr sind durch unsere Tätigkeit 6.000 Tonnen CO2 emittiert worden. Diese 6.000 Tonnen CO2 haben einen bestimmten Gegenwert, ‘kosten’ also gewissermaßen etwas. In unserem Falle wurde ein höherer fünfstelliger Betrag für die 6.000 Tonnen CO2 ermittelt.

Mit diesem Betrag haben wir über Zertifikate Klimaschutzprojekte unterstützt, die auf erneuerbare Energien setzen und daher weit weniger oder kein CO2 ausstoßen. Ohne diese Projekte wäre auf gängige Verfahren zur Energiegewinnung zurückgegriffen worden, die klimaschädliche Treibhausgase verursachen. Knauber hat sich hierbei für die etablierten Zertifikate Voluntary Carbon Standard (kurz: VCS) und The Gold Standard entschieden.

Global gesehen ist also die Bilanz nun wieder ausgeglichen: Es wird kein zusätzliches Treibhausgas freigesetzt.

Grafik

Hier finden Sie eine Grafik der Knauber-Gruppe zur 

Bilanz des Emissionsausgleichs durch Klimazertifikate  >>>