Hintergrund · 26. Okt. 2010 · admin

Unvermeidbarer CO2-Ausstoß – was tun?

Trotz Ausschöpfung des Energiesparpotentials lässt sich CO2-Ausstoß nicht vermeiden … wir brauchen Energie. – Die Lösung ist, an anderer Stelle den CO2-Ausstoß zu kompensieren.

Ein konkretes Beispiel: Durch ein Strom produzierendes Wasserkraftwerk in einem anderen Teil der Erde werden CO2-Emissionen vermieden. Denn ohne dieses Wasserkraftwerk wäre dort der Strom konventionell, also mit erheblichem Ausstoß von Treibhausgasen, hergestellt worden. Die Eigentümer des Wasserkraftwerks müssen vor dem Betrieb Klimaschutzzertifikate beantragen, mit denen belegt wird, wie viel CO2-eingespart wird und wodurch die Einsparung zustande kommt. Ohne eine solche Zertifizierung als Klimaprojekt darf das Wasserkraftwerk nicht an den Start gehen. Ist das Projekt nach eingehender Prüfung zum Klimaprojekt ernannt worden, erhält es eine bestimmte Menge an Zertifikaten, die an CO2-emittierende Unternehmen verkauft werden. Diese Unternehmen erwerben Zertifikate exakt in der Höhe ihres eigenen CO2-Ausstoßes. Knauber hat also für den Gegenwert von 6.000 Tonnen CO2 Minderungszertifikate gekauft und ist nun zu 100 Prozent klimaneutral.