Presse · Pressemitteilungen · 28. Aug. 2012 · S. Grewe

Beethovenfest Bonn zeigt sich umweltbewusst

Gemeinsame Pressemitteilung von Beethovenfest Bonn und Knauber.

„Kunst und Klima im Einklang – Wir holen die Musik CO2-neutral nach Bonn“: Knauber stellt Anreise der Beethovenfest-Musiker klimaneutral

Das Beethovenfest Bonn ist ein internationales Festival, zu dem Künstler aus aller Welt anreisen. Die Kehrseite dieser Internationalität ist der ökologische Fußabdruck, der durch den hohen Reiseaufwand der Musiker hinterlassen wird. Insbesondere durch die Anreise per Flugzeug werden klimaschädliche Treibhausgase verursacht.

Das Beethovenfest Bonn 2012 wird dank des Bonner Familienunternehmens Knauber bei den künstlerischen Produktionen zu einem klimaneutralen Event. Beim diesjährigen Festival wirken über 2.000 Künstler mit, 1.862 davon reisen per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto an. Für alle diese Künstler wurde die zurückgelegte Gesamtkilometerzahl berechnet. Um in Bonn aufzutreten, reisen die Musiker insgesamt 996.900 Kilometer. Das entspricht der Strecke von ca. 25 Erdumrundungen. 317 Tonnen CO2 entstehen allein durch die Anreise. Für diese CO2-Menge erwirbt Knauber im Rahmen seiner Initiative Knauber Pro Klima Zertifikate für ein internationales Klimaschutzprojekt. Die CO2-Emission, die durch die Anreise der Künstler verursacht wird, wird dadurch an anderer Stelle ausgeglichen.

„Mein besonderer Dank gilt Dr. Ines Knauber-Daubenbüchel, dass sie mit dieser Initiative auf uns zugekommen ist. Das Projekt passt hervorragend zu uns: Knauber zeigt sich mit Pro Klima innovativ und standortverbunden, da in Bonn das UN Klimasekretariat angesiedelt ist. Auch das Beethovenfest in der Geburtsstadt Beethovens ist sich stets seiner Verantwortung im 21. Jahrhundert bewusst, ob in der Programmgestaltung oder seinem Umweltbewusstsein: unsere Printerzeugnisse drucken wir bereits seit letztem Jahr klimaneutral“, erläutert Ilona Schmiel, Intendantin des Beethovenfestes Bonn, die neue Kooperation mit Knauber.

Die Geschäftsführende Gesellschafterin von Knauber, Dr. Ines Knauber-Daubenbüchel sagt zu ihrem Engagement: „Mir persönlich liegt die Kulturszene der Region sehr am Herzen. Umso mehr freut es mich, dass wir eine so große Kulturinstitution wie das Beethovenfest jetzt auch auf eine etwas ungewöhnliche Art unterstützen können. Mit unserer Initiative Knauber Pro Klima beschäftigen wir uns seit 2010 aktiv mit dem Thema Klimawandel. Die CO2-Kompensation durch Klimaschutzprojekte ist ein guter und anerkannter Weg, nicht vermeidbare CO2-Emissionen auszugleichen. Unser kleiner Beitrag zur großen globalen Aufgabe des Klimaschutzes.“

Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch würdigt das Engagement: „Als Oberbürgermeister der Deutschen UNO-Stadt Bonn freue ich mich sehr, dass unsere größte Kulturveranstaltung, das Beethovenfest, in diesem Jahr erstmals ein Zeichen für Klimaschutz setzt. Ich bin dankbar für die Unterstützung durch die Sponsoren und auch dafür, dass das Klimasekretariat diesen ersten wichtigen Schritt heute begleitet. Im Weltbürgermeisterrat, dessen stellvertretender Vorsitzender ich bin, und beim Städtenetzwerk ICLEI, bei dem sich Bonn engagiert, habe ich bereits einige beispielhafte Initiativen gesehen. Ich wünsche mir für die folgenden Jahre, dass Schritt für Schritt das Beethovenfest nicht nur zu einer führenden Musikveranstaltung, sondern auch zu DER nachhaltigen Veranstaltung in diesem Bereich wird. Diesen Gedanke würde ich gerne über ICLEI weltweit als Best Practice verbreiten.“

Das Klimaschutzprojekt: Wiederaufforstung in Uganda

Den ökologischen Fußabdruck des Beethovenfestes Bonn 2012, der durch die Reisetätigkeit der Künstler erzeugt wird, kompensiert Knauber mit Zertifikaten für ein Wiederaufforstungsprojekt in Uganda. Dieses wurde durch South Pole Carbon angestoßen, einem der Weltmarktführer im Bereich des Klimaschutzzertifikate-Handels und Partner von Knauber. South Pole Carbon entwickelt weltweit Projekte, mit denen große Mengen CO2 eingespart werden. In Uganda, einem der ärmsten Länder Afrikas, soll durch die Wiederaufforstung eines 120 Quadratkilometer großen Gebiets  nicht nur der CO2-Gehalt der Atmosphäre gemindert werden. Das Projekt schafft auch wertvolle Arbeitplätze und mit zahlreichen sozialen Programmen eine nachhaltige Perspektive für die lokale Bevölkerung. Die Qualität und nachhaltige Wirksamkeit des Projekts entspricht den internationalen Standards CCBS (The Climate, Community and Biodiversity Project Design Standard) und CarbonFix Standard und wurde durch den TÜV Süd unabhängig bestätigt.

 

Langjährige Zusammenarbeit zwischen Beethovenfest und Knauber     

Seit 2004 fördert Knauber bereits Veranstaltungen des Beethovenfestes Bonn, besonders beliebt waren die musikalischen Schnitzeljagden mit Mitgliedern der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. In diesem Jahr findet im Knauber Freizeitmarkt ein Instrumentenbau-Workshop statt. Am 8. September können Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren zwischen 14 und 17 Uhr mit dem Gemüseorchester Wien Karotten zu Flöten verarbeiten, aus Auberginen Perkussionsinstrumente bauen und versuchen, den Gemüseinstrumenten Töne zu entlocken. Die Musiker des Gemüseorchesters spielen auf Instrumenten, welche sie aus frischem Gemüse herstellen. Anmeldungen zum Workshop nimmt der Knauber Freizeitmarkt unter 0228 – 51 24 00 an.

Das Beethovenfest Bonn 2012 findet vom 7. September bis 7. Oktober mit 66 Konzerten im Hauptprogramm und weiteren 106 Veranstaltungen im Rahmenprogramm unter dem Motto „Eigensinn. Über das Wahre in der Kunst“ statt. Infos und Eintrittskarten unter www.beethovenfest.de.

Knauber engagiert sich seit 2010 in der Initiative Knauber Pro Klima in weltweiten Klimaschutzprojekten. Das Bonner Familienunternehmen stellt seitdem jährlich seine eigene CO2-Emission klimaneutral. Der TÜV Rheinland hat dieses Vorgehen geprüft und bezeichnet Knauber als „klimaneutrales Unternehmen“.

 

Ansprechpartner

  
Internationale Beethovenfeste Bonn gGmbH Carl Knauber Holding GmbH & Co.KG
Silke Neubarth Stefanie Grewe
Tel.: 0228-2010340 Tel.: 0228-512349
E-Mail: presse@beethovenfest.de E-Mail: proklima@knauber.de