Allgemein · Weiteres Engagement · 28. Feb. 2011 · admin

Knauber ist Pate des Regenwaldbewohners „Okapi“

Eine afrikanische Waldgiraffe hat es Dr. Ines Knauber-Daubenbüchel angetan: Im Namen der Unternehmensgruppe Knauber hat sich die geschäftsführende Gesellschafterin des Bonner Familienunternehmens deshalb entschlossen, Patin des sogenannten „Okapi“ im Museum Alexander König zu werden.


Das zoologische Forschungsmuseum in Bonn vergibt die Patenschaften für Tierexponate zur Unterstützung der neuen Regenwaldausstellung. Durch die Ausstellung wird ein breites Publikum aufmerksam gemacht auf das sensible Ökosystem Regenwald und seine Bedeutung für den Artenreichtum, den Klimaschutz und die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung.

Das Okapi

Große Ohren, langer Hals und ein faszinierendes Fell, das irgendwie an eine Mischung aus Zebra und Reh erinnert – das Okapi. Die bedrohte Art ist mittlerweile nur noch im Nordosten des Kongo zu finden. Und selbst dort ist es schwer zu entdecken. Durch die Fellzeichnung ist das Huftier in seinem Lebensraum – dem dichten tropischen Regenwald – gut getarnt. Forscher entdeckten das scheue Tier erst im Jahr 1890. Seine lange, blau-schwarze Zunge ist vielleicht die auffälligste Ähnlichkeit mit dem nächsten Verwandten des Okapi, der Giraffe. Das Okapi nutzt sie als Greifwerkzeug und pflückt damit Nahrung wie Blätter, Knospen, Blüten und Zweige von den Bäumen. Die Zukunft des Okapi ist stark abhängig davon, ob sein natürlicher Lebensraum erhalten bleibt. Denn durch die Jagd und durch die fortschreitende Zerstörung des Regenwaldes ist das Okapi stark gefährdet.

Patenschaft

Als eine der ersten Paten unterstützt Knauber seit Februar 2011 die Regenwaldausstellung. „Mit der Patenschaft für das Okapi können wir unseren Betrag für gleich zwei Themen leisten, die mir sehr am Herzen liegen“, sagt Dr. Knauber-Daubenbüchel. „Wir unterstützen eine faszinierende Ausstellung in der Region und können zur Aufklärung darüber beitragen, wie bedeutend Regenwälder für unsere Erde, für das Klima und für den Artenschutz sind.“
 

 
Das Museum König sucht weitere Paten für Tierexponate. Informationen zur Ausstellung und zur Patenschaft finden Sie unter www.Regenwald-Ausstellung.de.